Startseite
Aktuelles
Bürgerservice
Unsere Gemeinde
   - Wappengeschichte
   - Krauschwitz
   - Ortsteil Sagar
   - Ortsteil Skerbersdorf
   - Ortsteil Pechern
   - Ortsteil Werdeck
   - Ortsteil Podrosche
   - Ortsteil Klein Priebus
   - Vereine
   - Veranstaltungen
   - Partnergemeinden
   - Statistik
   - Ortsplan
Wirtschaft
Tourismus
Kontakt
Impressum



Wappengeschichte


 
Das Wappen der Gemeinde Krauschwitz

Die Teilung in blau und gold steht für die Farben der Oberlausitz. Ihren Namen hat die Oberlausitz Ende des 15. Jahrhunderts von ihrem nördlichen Nachbarland Niederlausitz bekommen. Ursprünglich wurde nur dieses Lausitz genannt, was sich vom dort lebenden slawischen Volksstamm der Lusici ableitete (vom alten sorbischen Wort lug für Sumpf).
Die Birnen geben den Bezug auf die sorbische Bezeichnung von Krauschwitz (Kruswica - Birnendorf) und erinnern an eine Birnenallee entlang der Bautzener Straße.
Amboß und Hammer verdeutlichen die jahrhundertalte Tradition der Eisenverhüttung die zur Ortsgründung von Keula führte. Vermutlich erfolgte 1440 die erste urkundliche Erwähnung des Eisenhammers zu Keula. Das älteste bisher aufgefundene Dokument datiert auf den 3. September 1513. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Hammer noch mindestens 200 Jahre älter ist.
Im Jahr 1938 wurden die damaligen Orte Krauschwitz und Keula zur Gemeinde Krauschwitz vereinigt. Keula war zu diesem Zeitpunkt zwar größer; Krauschwitz war aber durch keramische Produkte der Steinzeugwerke AG der bekanntere Ort.